Mehr Mobilität bei weniger (Auto-)Verkehr


kostenlose, web basierte Mitfahrzentrale für

Kurzstrecken   


als Pendler zur Arbeit, ins Kino, zum Einkauf, im Taxi oder beim carsharing...  

Beitrag der Tagesschau über "flinc" 

Hier geht es zu       


Ein solches Mobilitätsnetz lebt von der Anzahl seiner Nutzer. Damit das ganze funktioniert, müssen viele Menschen diese neue Art von Mobilität in ihr tägliches Leben integrieren.               

Dörfer und Gemeinden

Sinnvoll ist es, Menschen in einzelnen Dörfern für diese umweltfreundliche Mobilität zu gewinnen, da hier der gemeinsame Ausgangspunkt von Fahrten, oft auch die gleiche Zielrichtung durch Einkaufsmöglichkeiten oder Ärzte- und Kulturangebote gegeben ist. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit des Zusammentreffens von Zeit und Ziel auch bei wenigen Teilnehmern im Netzwerk und damit auch die Chancen für eine erfolgreiche Vermittlung gemeinsamer Fahrten. 

Wer mag im eigenen Wohnort "flinc" vorstellen?

Wer richtet für das eigene Dorf eine Gruppe im Netzwerk ein?

Geprüfte Identität

Der Verein Wendland-mobil e.V. hat die Gruppe "Wendland-mobil" in "flinc" eingerichtet. Sie ist offen für Bewohner und Gäste der Region.

Vor Aufnahme in die Gruppe wird aber eine Identitätsprüfung durchgeführt, damit hinter jedem "account" eine Person ist, die im Missbrauchsfall belangt werden kann.

 "Gruppe Wendland-mobil"

Firmen

Auch Firmen und Verwaltungen können Gruppen für Mitarbeiter einrichten.

Wer spricht die Kollegen an? Regt eine Gruppe für die eigene Organisation, Firma oder Verwaltung an?

Schulen

Junge Leute haben keine Scheu vor sozialen Netzwerken im Internet. Leider manchmal zu wenig. In diesem "Social mobility-network" sollten sie nicht allein gelassen werden. Wenn Schulgemeinschaften aus Eltern und Lehrern und Schülern eine Gruppe bilden, in der nur Menschen aus dem Umfeld der Schule aufgenommen werden, deren Identität eindeutig feststeht, können die Eltern die Nutzung des Netzwerkes auf diese Gruppe beschränken und ihren Kindern die Nutzung gestatten. Jugendliche aus der Gefangenschaft ihrer Dörfer befreien.  "Mama Taxi" in der Garage stehen lassen.

Wer regt die Bildung einer Gruppe für eure Schule an? In der Schülermitverwaltung? Im Lehrerkollegium? Im Elternrat?

Vortrag Michael Huebl, Gründer von flinc

Veranstaltungsorte

Kino oder Konzertveranstalter können in der Ankündigung gleich auf die Möglichkeit hinweisen, wie man mit flinc Fahrgemeinschaften bildet und eigene Gruppen anlegen. "Ein Euro mehr für Popcorn statt für Sprit".

Wir bieten Einführungsabende im "flincen" und bieten Beratung für die Einrichtung einer Gruppe und eventuell Übernahme der Administration an.

Auf der Homepage von Veranstaltungsorten läßt sich ein "flinc" Fahrplan einbinden.

Wendland-mobil song

Kontakt